Das Ja Gottes zu den Menschen

Das Ja des Brautpaars zueinander hat seine Grundlage im Ja Gottes zu den Menschen. Das Trauversprechen ist keine Garantie für ein gelingendes Zusammenleben. Doch in diesem Versprechen steckt die Verheissung, dass es gelingen kann, auch Krisensituationen gemeinsam zu bewältigen. Gottes Zusage gilt für die guten und die schwierigen Tage.

Die kirchliche Hochzeit wird je nach Konfessionszugehörigkeit der Partnerin und des Partners unterschiedlich gestaltet. Feiern sind auch bei ökumenischen, interreligiösen und gleichgeschlechtlichen Partnerschaften möglich.  Ist einer der Ehepartner konfessionslos, muss der andere der evangelisch-reformierten, römisch-katholischen oder christkatholischen Kirche angehören. Erfahren Sie mehr dazu auf der linken Seite.

Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.

Die Bibel: Korintherbrief 13,7